Kategorie: Letterpress

Let’s talk about my Printmaking-Workshops


Beim Anschauen der Fotos von den vergangenen Workshops hat sich ein vorfreudiges Gefühl eingestellt.
Es macht Spaß Euch zu zuschauen, wie ihr eurerseits Spaß am Setzen und Drucken gewinnt. Oft war es spät und draußen schon dunkel als die letzen Farbreste von den Walzen gewischt wurden.

Wegen dem kleinen neuen Familienmitglied hatte ich die Workshops fast 2 Jahre ausgesetzt. Jetzt soll es bald weitergehen!

Nur um ehrlich zu sein: Bevor ich euch zeigen kann, wie die Druckmaschinen funktionieren muss ich jetzt erst selbst wieder herausfinden, wie „das mit dem Drucken“ noch mal geht. Die Pause war doch recht lang und heimlich frage ich mich, ob ich mich wohl an die ganze Druck-Terminologie erinnern werde.

Aber ich freue mich, dass es wieder losgeht.

Über den Sommer hatte ich genug Zeit neue Ideen für schöne Workshops-Themen zu sammeln. Sie sollen jetzt noch besser zu euren individuellen Interessen passen. Außerdem sind auch kürzere Zeiteinheiten für die Schnupper-Drucker unter Euch geplant.
Wir müssen nur zuallererst die Kita Eingewöhnung im September schaffen. Danach lege ich die Termine fest und es geht vermutlich Ende Oktober los.

Bis dahin helft mir bitte bei der Planung: Was interessiert euch, was möchtet ihr lernen, was wollt ihr gern drucken?

Dieses Online Formular dauert 1 Minute und hilft mir sehr in der Vorbereitung. Bitte füllt es aus, hier klicken.
Tausend Dank und bis bald!

——-
I paused the Letterpress Workshops for a long long time. Now I gather ideas and inspiration for new Workshops with some more different topics. As soon as my daughter starts daycare regulary the workshops will be back.

If you want to be involved and share your interests so that the workshop is the right fit for you I kindly ask you to fill out this form. It only takes a minute and means a lot to me. I apologize it’s in german. 🙁

limited edition prints

c'est_bon_letterpress_640
Die letzten vier Wochen habe ich sofern nebenbei etwas Zeit war an Ideen zum Thema Küche/Essen gewerkelt. Natürlich hat man immer mehr Ideen als der Tag Stunden hat und so konnte ich leider nicht alle Sprüche und Ideen umsetzen. Es sind drei unterschiedlich große Drucke in sehr kleiner Auflage von 10-15 Stück entstanden. Alle sind auf meiner Korrex Andruckpresse vom Bleisatz und von Holzbuchstaben gedruckt worden und ab jetzt im Shop.
Das nächste Thema wird Arbeit & Büro sein und ich habe mir als Deadline den 1.August gesetzt. Mal schauen, was ich bis dahin in und aus der Presse kriege. 😉
——–
During the last weeks I worked on ideas on a kitchen/food theme. I couldn’t work out all the ideas, but I managed to make three different prints (shop) whenever there was some time left at the end of the day. It’s a very small edition but the idea behind is to get out of the daily routine and use type and material that I don’t touch often in my regular day to day business. The next theme will be office & work and my own deadline is August 1. You can follow my instagram stream @sa_su_berlin to see what I’ll get off the press.

Salat_Letterpress_640
chocolateprint_letterpress640

keep on working

cest_bon_woodtype
chocolateprint_korrex
chocolateprint1
In Australien ist mir irgendwann aufgefallen, dass ich die Schubladenausverkäufe vermisse. Überhaupt ist das spontane drucken fast ganz aus meinem Arbeitsablauf verschwunden, was schade ist aber wahrscheinlich normal, wenn das Arbeitspensum wächst.
Also habe ich überlegt, mir selbst ein Thema zu stellen und dazu einfach alles zu drucken was mir so einfällt. Auf Instagram habt ihr vielleicht schon gesehen, dass es um das Thema Essen geht. Es sind schon drei verschiedene Drucke entstanden und zwei weitere kleine Sachen sollen noch folgen, bis es dann am 16.Juni mit einem „limited edition“ Sale im Online Shop losgeht.
Ich muß sagen, ich war leider nicht so spielerisch unterwegs wie ich es eigentlich erhofft hatte, aber das kann ja noch werden. Man muß einfach dranbleiben um gute Sachen zu erarbeiten – das kann man schnell vergessen.
——–
While being on vacation in Australia I realised that I rarely print spontaneously or just for fun to test fonts or ornaments.
I decided to give myself a topic and play with it. So for the first round I started with „food“ and I made some limited prints that will be available as a limited edition print sale on June 16. I didn’t stepped out of my comfort zone that much concerning type setting and design but I already noticed more ideas popping up and I hopefully am more playful on the next topic. You just have to keep working to create good work. I did forget that.

printmaking inks in Germany

Ich werde oft gefragt, ob ich besondere Farben empfehlen kann. Das ist recht schwierig, denn es hängt davon ab, was man abdrucken möchte, in welcher Auflage und wie der Arbeistprozess generell ist. Zum Beispiel eignen sich wasserbasierte Linolfarben nicht für den Druck vom Bleisatz, da sie nicht am Buchstaben haften. Zum Abdrucken von selbstgeschnitzen Gummistempeln sind sie aber ganz gut. Farben, die sehr lange zum Trocknen brauchen finde ich persönlich unpraktisch, da man die Drucke dann überall ausbreiten muß und das erfordert Platz. Für eine kleine Auflage ist das aber okay.

Van Son Rubberbase Druckfarbe ist wohl die am meist genutzte Farbe für Letterpress. Sie ist hoch pigmentiert, sehr pastos und bleibt in der Druckpresse lange frisch. Den Geruch finde ich etwas gewöhnungsbedürftig. Sie ist über den Fachhandel zu beziehen, euren Vetriebspartner findet ihr unter www.vanson-druckfarben.de
Wie man sie reinigt weiß ich allerdings nicht, vermutlich mit normalen Walzenwaschmittel. Vielleicht mag der ein oder andere Leser/Drucker einen Kommentar dazu hinterlassen.

caligosafewash_buchdruckfarbe
Das besondere an den Caligo Safe Wash Buchdruckfarben (v. Gerstaecker) ist, dass man sie mit Wasser und Spüli abwaschen kann. Das ist wesentlich gesünder als lösemittelhaltiges Waschmittel zu benutzen, besonders wenn man mit Kindern druckt. Die Farben bleiben sehr lange frisch auf der Walze, trocknen auf dem Papier aber auch recht langsam. Einer der Gründe warum ich sie nicht für Auflagendruck benutze.
Wenn ihr mit dieser Farbe von einem Nyloprint druckt und ihn dann mit Wasser abwascht müßt ihr zügig arbeiten und das Nylo gut abtrocknen, da sich das Photopolymer löst, wenn es länger naß bleibt.

Buchdruckfarben von Gerstäcker: In der Beschreibung heißt es, dass diese Farben frei von Schwermetallen sind, das hört sich doch gut an. Ausprobiert habe ich sie noch nicht.

oekoBoard_Epple
Ich drucke mit den Bio-Farben Öko-Board von Epple, da sie sehr geruchsarm sind und sich mit einem pflanzlichen Waschmittel von den Walzen lösen lassen. Sie enthalten auch keine Schwermetalle, sie sind allerdings nur kiloweise über drucken und lernen erhältlich. Sie sind kastenstabil, das heißt sie bleiben lange in der Presse frisch, allerdings längst nicht so lange wie die Safe Wash oder die Van Son Druckfarben.

Offset Farben, auch Pantone & HKS: Manchmal bekomme ich alte Farbe aus Druckereien angeboten, denn oft ist noch ein Rest in der Dose mit dem ich noch weit komme. Offset Farbe lässt sich problemlos verwenden, allerdings muß man darauf achten, dass sie kastenstabil ist, d.h. ohne Trockungszusätze (< 1%) sonst trocknet die Farbe auf den Walzen schnell an und der Ärger ist groß. Ist mir schon passiert.

——–
Van Son Rubberbase might be the most common ink for letterpress printing. I don’t know any stockist but here’re the distributors for Germany: http://www.vanson-druckfarben.de
If you’re looking for relief printing inks in Germany try the Online-Shops Gerstaecker or drucken-und-lernen.

colourswatchbook

hand printed posters

Am Wochenende wurden meine Poster in Japan gezeigt. Ich bin schon sehr gespannt, was nun passiert. Wenn genügend Bestellungen zusammen kommen drucke ich eine größere Auflage und die Poster wandern auch in den Online Shop.
——–
My posters were on a show in Japan this past weekend. I am curious what will happen. Do I print a larger run or do they just go on my wall. We’ll see.

Letterpress Workshops in 2014

universe
anikamichael
farben
TheUniverse
the world

Ich hoffe ihr hattet ein schönes Weihnachtsfest. Ich bin mittlerweile gut gelaunt zurück und wage mich vergnüglich an zwei neue mir sehr am Herzen liegende Projekte. Eine Plakatsache und ein Buch, aber mehr dazu ein anderes Mal.
Heute mittag ging mein Newsletter mit den neuen Workshop Terminen raus, nun auch hier das Update. Es gibt immer 2 Plätze pro Termin und es sind noch 4 Plätze frei:

6. und 7. Februar

27. und 28. Februar
24. und 25. April
8. und 9. Mai
2 x 3 Stunden, jeweils Donnerstag und Freitag Abend 19.00 – 22.00 Uhr
139 Euro pro Person inkl. 19% Ust.
zzgl. Kosten für Papier je nach Verbrauch

Ich freue mich über Anmeldungen unter post(at)smallcaps-berlin.de

ps: Vielen Dank an Anika und Michael für die Fotos von ihrem Workshop im November!
——–
So I am back from the christmas holidays and I hope you had a great time too. I started working on a new project today and hope to share some pictures soon. In the meantime I updated the dates for letterpress classes (see above).

If you’re interested in more info send me an email to post(at)smallcaps-berlin.de.
The pictures were taken during a class with Anika and Michael back in November {Thank you Anika}.

Happy new year to you!

eat your greens

eatyourgreens_desk
eatyourgreens_print
eatyourgreens_forme

Im Moment bekomme ich hin und wieder schöne Post mit hübschen kleinen Samentütchen. Ich beteilige mich am Projekt Letterpess edible von Roxy Columbus, bei dem zwei Handvoll Leute sich gegenseitig Samen fürs nächste Frühjahr schicken. So einige sind schon eingetrudelt und ich selbst habe letzte Woche meine Post auch auf die Reise geschickt. 

Zu dem Tütchen mit Salatsamen habe ich eine Postkarte „eat your greens“ in Kupfer gedruckt. Ich selbst habe zwar keine Dose (die sind schweineteuer) aber ein befreundeter Künstler hat mir seine Kupferfarbe ausgeliehen. In feuchtem Zustand sieht sie richtig toll aus, aber in trockenem Zustand bleibt leider nicht viel mehr als ein braun mit leichtem Metallschimmer übrig.

Das mag aber auch daran liegen, dass das Naturpapier extrem saugt. Ich habe für die Postkarte verschieden farbige Papiere verwendet, die unter anderem organische Stoffe aus Nüssen, Zitrusfrüchten, Oliven, Kiwis und Mais enthalten. Das passte so gut zum Projekt.  Aber nun ja, das war der einzige Ausflug mit der Kupferfarbe, denke ich. Sie riecht auch so extrem stark. 

All die anderen bisher gedruckten Sachen aus dem letterpress edible Projekt könnt ihr auf der FB page anschauen.

——–


I got some nice letters from other printers that also take part in the letterpress edible project organized by Roxy Columbus. I finished my lot  last week.

Along with the seeds I sent a postcard „eat your greens“ printed with copper. I borrowed the ink from a befriended artist ‚cause I was faszinated how copper would look.

The wet copper looks really cool, but once dried it’s more brown with just a little shimmer. 

But this may be caused by the paper I used. I actually like the paper, it’s made of a percentage of by-products from olives, corn, fruits and nuts and this fits perfect to the letterpress edible project. But the paper sucks ink a lot as most uncoated paper does. So I guess this was the one and only experiment with metallic ink for me. It also smells terrible.

But back to the project: see what the other participants sent out on the FB page.

event: print your own weekly planner

Eigentlich trage ich ziemlich viele bis alle Termine in meinen ical Kalender ein.
Aber so ganz ohne Papier komme ich dann doch nicht aus. Ich mag gern einen Kalender auf meinem Tisch liegen haben um meine To-Do Liste für den Tag reinzuschreiben.
Für das nächste Jahr möchte ich mir den Kalender selbst drucken. Doch nur für mich selbst soviel Aufwand zu betreiben und nur ein Exemplar zu drucken wäre ein bißchen Quatsch. Daher möchte ich Euch einladen am Samstag, den 30. November euer eigenes Exemplar dieses Weekly Planners zu drucken.
Ihr werdet dabei von mir durch den Druckprozess geleitet und am Ende von meiner bezaubernden Assistentin bei der Wire-O-Bindung unterstützt. Handbedruckte Deckblätter bereite ich dafür schon mal vor. Und damit auch alles im Flow ist und keiner in der Kälte draußen warten muß, möchte ich euch sogenannte Print-Slots zuweisen (tolles Wort, nicht?).
Das bedeutet ihr bucht bei der Anmeldung ein Zeitfenster eurer Wahl (es sind 30 Minuten) und könnt dann ganz entspannt eure 53 Wochen an der Pedalpresse drucken und danach binden.
Das Layout des Wochenplaners steht schon fest, es wird so aussehen wie auf dem Foto. Die ensprechenden Tage und Monate werden am Schluß von Euch handschrifltich dazugefügt.
Habt ihr Lust? Der von Euch handgedruckte Wochenplaner kostet 22 Euro und zur Buchung geht’s hier.

——–
I mostly schedule all my appointments, print jobs and orders in my ical Calendar. But I very like having a paper calendar on my desk to write down the To-Do List for the day.
So this year I eagerly want to print my own calendar but all the effort with typesetting and printing wouldn’t be worth for printing just one copy.
So on saturday 30th November I would like to invite you to my studio to print your own copy of this weekly planner.
And to make this relaxed and less crowed I’ve planned time slots for you to book. Within 30 minutes I’ll guide you through the printing process. Afterwards my amazing assistant will help you with the wirebinding. You’ll get a pre-printed cover and back. The dates and months will be added by you by hand at the end.
Sounds fun? Are you in?
The weekly planer costs 22 Euro and your spot can be booked here.

hello snowman

Snowman_LockUp
Snowmann_LockUp_Scarf
Snowman_Tympan
Snowman_printed
Snowmancard_640px

Es ist frostig geworden hier im Osten. Selten klettert das Thermometer über 14 Grad und ich habe an dem ein oder anderen Nachmittag schon die Heizung aufgedreht. Heimlich habe ich mich sogar auf den Moment gefreut, denn im Sommer einen Schneemann zu drucken fand ich doch leicht übertrieben. Bei regennasser Spätsommer Kälte geht das besser.
Zu meiner Zufriedenheit werde ich immer besser beim Formen setzen und schließen. Kann mich gar nicht erinnern bei dieser Form irgendwo Tesafilm im Einsatz gehabt zu haben und sooo lange hat das puzzeln diesmal auch nicht gedauert. Da ist noch mehr drin sagt mein Gefühl. Mal gucken, zu welchen Objekten sich das Material noch zusammensetzen lässt… Menschen, Tiere, Sensationen. 🙂
Schöne sonnige Woche Euch allen.
——–
Finally summer is over. It’s getting really cold here in the east side of the country. I even turned on the heating on some days. But somehow I am happy about this season ‚cause printing a snowman in summer felt too strange. The cold wet weather came just in time and there was no excuse to not print this little guy.
Along the way I noticed I’m getting better in setting and locking up the forms, it didn’t eat up my time like the Hello from Berlin card. I am curious where else it will take me. Figures, faces, animals… 🙂
Happy new sunny week everybody!

freundts & Small Caps

Ende April hatte ich Besuch von Sabine und Yves von freundts. Im Gepäck einige hübsche Holzbuchstaben aus ihrem Fundus. Wir hatten nämlich beschlossen gemeinsame Sache zu machen.
Entstanden sind zwei Poster Prints in limitierter Auflage, handgedruckt auf meiner Korrex. Das Zzz ist eine Lautmalerei wie ihr sie aus Comics kennt. Daher passt der Print sehr gut ins Schlafzimmer. Die „2“ eignet sich zum Beispiel als Geschenk für ein Brautpaar oder also Deko auf dem Hochzeitstisch.

Hübsch sind sie geworden und Sabines Fotos sind richtig gut gelungen, wie ich finde. Und falls die Drucke Euch auch gefallen könnt ihr sie in unseren beiden Online Shops finden. Bei freundts gibt es auch die dazugehörigen Holzlettern. Und nicht nur diese!
——–
Sabine and Yves run an Online-Shop called freundts with a lot of vintage letters you dream of. Earlier this year they came to Berlin and brought me some letters from their collection. We decided to start a little print project and here we go: There’re two new prints in the shop!
The Zzz is printed in three shades of blue and makes your bedroom wall look beautiful. The „2“-Print could be a perfect gift for a wedding couple. All prints are printed on my proof press, inked and pulled by hand. They’re limited to a number of 25, signed and numbered on the back. A great start for our first collaboration in my opinion.