Schlagwort: Beginner

free Mini Email Course

Heute ist mir aufgefallen, dass ich neuerdings hier auf dem Blog wichtige Infos unterschlage und nur über meinen Newsletter teile. 😉 Falls Du Newsletter Abonennt bist, wirst du die nächsten Beiträge vermutlich schon kennen.

Der MINI EMAIL Kurs läuft wieder! (SORRY, bereits geschlossen.)
Die Chance ist groß, dass Du als Leser dieser Blogs wahrscheinlich auch eine Adana oder einen gußeisernen Boston Tiegel besitzt oder zumindest mit dem Gedanken daran spielst einen Tiegel zu kaufen. Sehr wahrscheinlich bist du auch typo- und designbegeistert und möchtest deine eigenen Entwürfe abdrucken. Wenn du schon eine Presse hast und das Drucken ein wenig ausprobiert hast kamst du eventuell an einen Punkt wo alles blöd aussah, nichts geklappt hat und Du vom Ergebnis frustriert deine Presse zu Seite, in den Schrank oder in den Keller gestellt hast.

Okay. Ehrlich gesagt: Das ist normal!


Ich habe damals Monate gebraucht bis mein Druckergebnis konstant gut war und ich mit meinem Druck richtig zufrieden war.
Ich mußte mich auch erstmal trauen an den Schrauben der Presse zu drehen und keine Angst vor Fehlern zu haben.

Dieser Mini Email Kurs ist dazu da, dass du den Spaß am Drucken behälst und weitermachst, weil deine Drucke einfach gut aussehen! Dazu sind einige Tricks und Kniffe hilfreich, die ich dir in meinem Mini Kurs erzähle.
Er besteht aus 5 Emails und ist kostenlos. Du kannst dich hier einfach anmelden, er läuft noch bis zum 29.01.2018 Viel Spaß!

——-
Sorry. Mini Class closed. 
Chances are you as a reader on my blog are interested in printmaking and you probably own a little table top press as well. I know that letterpress in the beginning seems to be only about problem solving and not so much fun as you may’ve expected. I know that. Have been there. 


I created a mini email course for letterpress newbies that shows how to get a crisp and clean print on the Adana 8×5. BUT the emails are written in german. I know. I am sorry. There’re just so many differences between german letterpress and english letterpress (because of the type height and the polymer thickness) that some problems just not occure to you as an english printmaker using an english press. And I didn’t get an english version of this mini course done last year. 
But just in case you’ll get something out of the pictures: you can sign up for the mini course here.

using linocut on a platen press

Eigentlich alle Leute sagen beim Anblick von Linolschnitten meistens: „Ach ja das kenn ich aus der Schule. Das haben wir dort auch gemacht.“ Stimmt, irgendwann kommt das im Kunstunterricht bei jedem mal dran. Bei uns war das glaube ich in der 9. oder 10. Klasse.

Meistens erinnert man sich vor allem an die Blasen an den Fingern oder die Kerben die man unabsichtlich in sein Motiv reingeschnitzt hat.

Dabei ist Linoleum ein total schönes Arbeitsmittel. Man sollte frisches zum schneiden verwenden, dann ist die Chance dass es bricht und bröckelt etwas geringer. Scharfe Werkzeuge machen das Schneiden auch angenehmer, viele Künstler schärfen ihre Messer ständig nach.

Man braucht nicht unbedingt eine Druckpresse um von Linoleum zu drucken. Man kann es zum Drucken mit dem Löffel abreiben oder eine Andruckwalze benutzen. Aber wenn man schon eine Presse hat kann man es natürlich aufkleben und so ein bißchen komfortabler eine kleine Auflage drucken.

Großflächige Motive schafft eine kleine Tiegelpresse wie die Adana nicht. Da sieht der Abdruck dann sehr wolkig aus. Das liegt daran, dass sich die Kraft der Presse hauptsächlich auf die Mitte des Druckfeldes konzentriert. Aber kleinere Illustrationen und sind kein Problem.

Ich habe das Standard Linoleum von 3,2 mm benutzt. Vor dem Schneiden färbte ich es mit einem Marker schwarz, damit ich meine geschnitzten Rillen besser sehen kann. Den fertigen Regenbogen schnitt ich dann mit dem Cutter aus.

Als Unterlage hab ich eine MDF Platte von 19 mm Stärke benutzt und das Linol mit doppelseitigem Klebeband aufgeklebt. Um auf die 23,56 mm deutsche Schrifthöhe zu kommen, auf die meine Adana (mit Klebeband an den Seiten) eingestellt ist mußte ich noch je zwei 300 gr Blätter unter die MDF Platte kleben (Sprühkleber). Und das war schon alles.

Zu drucken ging es erstaunlich gut. Nur beim wieder ablösen und neu positionieren hat sich meine Technik mit dem Klebeband nicht sehr bewährt. Es klebte recht stark am MDF und es blieben Teile von der „Jute“ des Linols dran kleben. Nach mehrmaligem ablösen brach auch das Linoleum an den dünnen Stellen der Motive. Mpf.


Since this post I wanted to use linocut more often and play a little with one- or two-color designs. This week I made my first attempt. I carved out some rainbows (favorite motive from my little one) mounted them on wood and used thick paper to make it type-high. I did the prints on my platen press. It worked really well but removing the lino and repositioning them on the sticky tape was an issue. After repositioning three times the thin and fragile parts of the linocut broke.



Wie ihr seht bin ich noch immer beim Muster drucken hängen geblieben. Ich finde es auch schwierig Linolschnitte mit Schrift zu kombinieren, da der Linolschnitt etwas ungelenk und der Bleisatz recht präzise ausschaut. Da habe ich noch keine gute Kombination gefunden.

where do I find a press

Mich sprechen viele Atelier Besucher, Workshop Teilnehmer oder Blog Leser an, die schon länger eine Presse suchen und einfach keine finden. Geduld! Es braucht Zeit, es ist aufwendig und beinhaltet wahrscheinlich einige erfolglose Gebote, aber das ist normal. Ich habe meine erste Presse über briarpress.org gekauft und es hat circa 1 Jahr gedauert bis ein Kauf zu Stande kam.

Nicht jede Druckpresse eignet sich für das was man machen möchte. Daher hilft es sich zu überlegen was die Presse leisten soll bevor man alle Hebel in Bewegung setzt und am Ende eventuell unglücklich mit seinem Kauf ist.

Wenn man weiß, welche Presse am besten zu einem passt, kann man sich auch gezielter auf die Suche machen.
Am Anfang sollte man über die Art der Drucke, die man mit der Presse drucken möchte, nachdenken.
Was wird gedruckt?

  • Sind die Drucke eher künstlerischer Natur und limitierte Editionen?
  • Möchte man eher kleinformatig oder großformatig arbeiten?
  • Sind es Drucke in hoher Auflage?
  • Möchte man auch stanzen oder prägen?
  • Wieviel Platz steht zur Verfügung, welches Gewicht trägt der Boden?
  • Was möchte man ausgeben (+ Transport)?


Searching for a press is time consuming and frustrating. I know. Before you find yourself browsing the web for hours take some time to really think about what you will be printing and which press will fit your needs. 

  • do you make art and limited editions? 
  • what will be the average size of your artwork?
  • do you want to do large print runs?
  • do you need to die cut or emboss?
  • how much space do you have?
  • what is your budget incl. cost for transport?

Kleiner Handtiegel

So eine kleine Tiegelpresse wie die Adana hat zwar ein Druckfeld von circa 12 cm x 20 cm, aber dieses kann man nicht ganz ausnutzen. Am besten druckt sie Formate bis DIN A6.
Eine Prägung im Stile des heutigen Letterpress kann man mit ihr auch erreichen wenn es um Visitenkarten-Größe geht.
Da sie aus Aluminium ist kann man sie leicht transportieren. Aber wegen ihres geringen Gewichts baut sie weniger Druck auf als ihre gußeisernen Kollegen. Berücksichtigt man diese Punkte beim gestalten und drucken von Papierwaren, kann man mit der Adana sehr schöne Ergebnisse erzielen und schnell eine ordentliche Auflage drucken.

A small platen press like the Adana 8×5 is easy to handle for beginners. She prints small formats very well. Though the chase size is 8×5 inch it’s not possible to max it out. Also concerning the relief impression that’s achievable her sweet spot is half the size of the chase. With this in mind you can produce a decent print run of greeting cards, paper products or client work easily.

Andruckpresse

Fakt ist, dass eine Andruckpresse prinzipiell ein größeres Format bietet und man dadurch kleinformatige Grußkarten und auch großformatige Poster o.ä. drucken kann. Die Andruckpresse kann auch punktuell mehr Druck ausüben und druckt Flächen besser als ein Tiegel. Das ist vielleicht besonders interessant, wenn man vorhat Linol- oder Holzschnitte zu drucken.Eine Andruckpresse braucht auch mehr Platz als ein Handtiegel und ist schwerer.

Will man aber eine höhere Auflage drucken (>100) und vielleicht auch mehrfarbige Drucksachen realisieren wird man an der Andruckpresse kann schön schwitzen.
Für jeden Durchgang bewegt man den Zylinder von links nach rechts und wieder zurück, das dauert seine Zeit und man merkt es im Arm und im Kreuz. Ich habe einmal ungefähr 750 CD Verpackungen auf meiner Korrex gedruckt und das über 3 Tage verteilt. Das würde ich niemals wieder machen.


I bought a proof press to print larger formats and artwork like linocuts or woodcuts. Meanwhile I printed also wedding cards and this press. A proof press brings better results when printing solid shapes and can give a deeper impression than a small boston-style platen press. Those presses need more space and they have more weight. Check your groundwork capacity.
I do not recommend using a proof press frequently for high print runs. It takes more time to move the cylinder back and forth on the press than to print the same amount on a platen press and your body will notice it. I once printed 750 cd sleeves on my proof press and will never ever do it again.

Der Heidelberger

Die Frage, welches nun eigentlich die beste Druckpresse für Letterpress ist, würde ich sofort mit Heidelberger Tiegel beantworten.
Jemand, der Richtung Letterpress will und kommerziell in größerer Auflage Druckjobs ausführen möchte braucht eigentlich nicht den Umweg über kleinere Druckpressen nehmen sondern gleich einen Heidelberger in Erwägung ziehen.

Mit dem Heidelberger könnte ihr alle Anfragen, die im professionellen Druckbereich auf Euch zu kommen werden auch ausführen, zum Beispiel auch Stanzen und Perforieren. Er hat kein Problem mit hohen Auflagen und kann ordentlich Wumms in eurer Papier bringen.

Natürlich kann man diese Maschine nicht einfach mal irgendwo unterstellen, wenn man es sich anders überlegt. Auch die Mechanik ist etwas komplexer als die eines Handtiegels. Am besten ihr kennt jemanden, der euch am Anfang einlernt und bei späteren Problemen technischer Natur auch sozusagen mit einem Schraubenschlüssel helfen kann.

For those of you who want to get a letterpress business up an running I recommend a Heidelberg Windmill. With this machine you’re able to realize the typical client work that comes along your way. You can print small and large print runs and use it for die cutting or embossing. Sure it’s a huge press and you need space for it. It’s helpful to get trained by an expert on this press and know a helping hand when it comes to troubleshooting.

Und wo finde ich eine Druckpresse?

Die üblichen Webseiten sind eBay (vor allem UK), eBay Kleinanzeigen, Maschinensucher und einige spezielle Seiten für Buchdruck wie drukwerkindemarge, briarpress oder Netzwerk Druckgrafik.
Für die Adana gibt es den Vertrieb von Caslon, buch-kunst-papier und einige Angebote auf adanashop.info. Auch in den Online Shops von drucken-und-lernen, Bleisatzmagazin Rheinland finden sich manchmal Druckpressen.
Worauf sollte ich achten?
Wenn es möglich ist, würde ich die Presse vor dem Kauf anschauen. So kann man sich einen guten Eindruck über den Zustand verschaffen und sehen ob es viel Rost gibt, ob Teile abgebrochen sind oder fehlen.
Bevor man aber quer durchs Land reist kann man sich Fotos oder Videos von der Presse schicken lassen.

  • In welchen Zustand sind die Walzen?
  • Gibt es Beschädigungen/Kerben am Zylinder oder im Tiegel?
  • Ist der Schließrahmen dabei und intakt?
  • Wenn Teile fehlen, vorher recherchieren wo man Ersatz bekommt und was das kostet
  • Gibt es viel Rost?
  • Klappert oder rumpelt die Presse in Bewegung ungewöhnlich?
  • Gibt es Zubehör?
  • Gibt es eine Einweisung durch den Verkäufer?


Whenever possible go see the press before buying.
The seller may have helpful advice on how to operate and maintain the press.

  • what is the condition of the rollers?
  • is the cylinder or platen damaged or has scraps?
  • is the chase in good condition?
  • are parts of the press missing, and if so where do you get replacements?
  • many rusty spots?
  • all moving parts should work fine without much rumbling and clunking 
  • what equipment is included?

HOPE THAT HELPS. Viel Erfolg bei eurer Suche!

an online course for letterpress beginners

In meinen Adana Bootcamp Workshops habe ich viele begeisterte Druckanfänger kennengelernt. Eigentlich berichten mir alle, dass sie über ihr bisheriges Druckergebnis enttäuscht sind und sogar oft das Handtuch schmeißen, da sie in der Arbeit mit ihrer Presse nicht weiterkommen.

Klingt frustrierend und ich kann es so gut verstehen. Ich hab ja auch mal angefangen.

Daher arbeite ich gerade an einem Online Kurs der Euch genau diese Hürde nehmen wird und über Videos, Fotos und Screencasts zeigt, wie ihr mit einer Boston-Tiegel Presse (Adana o.ä.) schöne und vor allem gut gedruckte Papierprodukte herstellen könnt. Ganz ohne Frust. Voraussetzung ist natürlich, dass ihr bereits einen Tiegel habt.
Im Moment bin ich noch am vorbereiten, schreiben, fotografieren und filmen. Ich habe eine Seite eingerichtet auf der ihr schonmal schauen könnt: Hello Letterpress.

Und über Feedback oder Anregungen freue ich mich natürlich auch. 🙂

——–
I am excited to tell that I am preparing an online course for beginners who already have a table top press and want to get more comfortable in using it. At the moment I am writing and shooting content but I made a small page with some more details. The course is called Hello Letterpress if you want to have a look. It will be in german and english. 😉

letterpress beginners equipment: when you work with polymer plates

Viele Letterpress Anfänger haben großes Interesse ihre eigenen gezeichneten oder kalligraphierten Designs zu drucken. Vor allem wenn man Hochzeitskarten komplett am Rechner gestaltet kann man auf Bleisatz verzichten und mit Klischees arbeiten.
Man braucht dann dafür einen Plattenbelichter, dementsprechende Photopolymerplatten und eine Unterlegplatte auf welche die Klischees aufgeklebt werden. Eine entsprechende Klebefolie kommt auch noch auf die Shopping Liste.

The most beginners in Letterpress want to print their own design. This can be hand drawn, hand lettered or done on the computer. Therefore you have to get a polymer plate made or make the plate yourself.

Ich habe keinen Plattenbelichter und es lohnt sich für mich nicht einen anzuschaffen, da ich nur wenige (und zur Zeit gar keine) Auftragsarbeiten mache. Wenn ich mal ein Klischee brauche, lasse ich mir eins anfertigen. Aber es ist sicher klug gleich einen UV Belichter zu kaufen, wenn man mit großformatige Klischees arbeiten will, da die um einiges günstiger sind wenn man sie selbst herstellt. Hier kann ich leider keine Tipps geben außer in den einschlägigen Foren drukwergeindemarge oder eBay Kleinanzeigen nach Geräten zu schauen.

I do not have a UV exposure unit cause I don’t do client work so often. I mostly use my movable type for my greeting card collection and have to get a cliche made if I need an illustration. But for all of you who mainly want to print from polymer it’s worth to buy a UV light and make the plates yourself. Look for a UV light exposure unit on drukwerkeindemarge or eBay.

Es gibt Photopolymer ohne oder mit Alu/bzw. Stahlrücken. Die in Deutschland gängigen Stärken sind 1,75 mm und 0,94 mm. Man sollte sich anfangs auf eine Stärke festlegen, da sich die Höhe der Unterlegplatte daran orientiert. Klischee + Klebeband + Unterlage muß die Schrifthöhe erreichen, die für die jeweilige Presse nötig ist, zum Beispiel 23,54 mm für deutsche Druckpressen und 23,32 mm für englische Pressen wie die Adana.
Einige Andruckpressen haben ein verstellbares Fundament (eine super Sache!!) so dass dieser Punkt etwas ignoriert werden kann.

There’re different thicknesses of polymer plates available and you have to make sure you choose the right one that goes with your base. Your polymer, the adhesive tape and the base has to meet the type height of your press. This can either be the german height 23.56 mm or the eng/us height 23.32 depending on your press.

Viele Letterpress Interessierte sehen die sogenannte Boxcar Base häufig in Gebrauch bei anderen Druckern. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und Stärken und mit einer praktischen Millimeter Einteilung. In diesem Stil gibt es auch die Chase Base von Lyme Bay Press und die Adana Base von Caslon. Allen gemein ist, dass sie mit englischen/amerikanischen Klischeestärken kombinierbar sind, und so nur die engl-/amerik. Schrifthöhe erreichen. Klebt man ein deutsches Klischee auf ist das gesamte Werk zu hoch.

If you have to meet the english height, use one of the bases and their matching polymer plates from the suppliers above. You find all the details on their sites. You can’t use an english base with a german plate; it’ll be to high for your press and ruin your print.

Meines Wissens gibt es in Deutschland keinen Anbieter für solche Unterlegplatten (wie die von Boxcar) die mit den deutsche Klischees (1,75 oder 0,94 mm) kombinierbar sind. Daher muß man sich selbst eine Platte aus Alu anfertigen lassen. Manche Drucker benutzen eine magnetisches Unterlage, so dass die Klischees mit Stahlrücken an ihnen haften und keine Klebefolie notwendig ist.

Ich habe keine Unterlegplatte, da ich mit Unterlegstegen arbeite. Das ist altes Buchdruck Material was schon früher für das Montieren von Klischees benutzt wurde. Die Unterlegstege haben verschiedene Längen und Breiten und lassen sich so zu einer größeren Fläche kombinieren, was ich praktisch finde.
Einiges Klischees wie das Fahrrad zum Beispiel lasse ich einfach aufgeklebt und stelle sie zur Seite, da ich sie immer wieder verwende. Das ginge mit einer Unterleplatte im Stil der Boxcar Base nicht. Ihr findet Unterlegstege auf eBay und auch auf drukwergeindemarge, und auch hier bitte auf die Höhe achten.

Ich hoffe ich konnte euch eine kleinen Überblick geben.

 Nochmal zusammengefasst: UV-Lampe, Photopolymerplatten, Klischeeklebefolie und Unterleplatte (oder -stege) passend zur (Schrifthöhe der) Druckpresse besorgen.
Viel Spaß beim Drucken!

Tipps und Inspiration rund um Letterpress schicke ich auch per email 2x monatlich. Meld dich einfach für den Newsletter an.

letterpress beginners equipment: when you work with movable type

Ich habe vor 8 Jahren angefangen zu drucken. Ich hatte schon einige Holz- und Bleibuchstaben während meiner Uni-Zeit gesammelt und freute mich darauf diese mit meiner ersten Druckpresse, der Adana abzudrucken. Da ich Schrift generell sehr spannend finde, war irgendwie von vorn herein klar, dass ich weitere Schriften anschaffen würde, das machte mir auch unheimlich Spaß.
Ich mag gern diese Puzzlearbeit, die zum Setzen einer Form nötig ist und ich mag auch, dass mich der Bleisatz einschränkt. Ich kann nur aus meinen vorhandenen Schriften wählen und muß meine Ideen und Layouts daran anpassen.

As I started letterpress printing I was eager to finally print the letters I had collected over the years on university. I am totally enthusiastic about type and it was no question to stop collecting fonts. I very like the puzzle-ish aspect of setting up the chase and I enjoy touching each letter and feeling the surface.

Möchte man im Letterpress mit Holz-oder Bleisatz arbeiten, braucht man allerdings nicht nur die Schriften (in verschiedenen Punktgrößen), sondern vor allem auch jede Menge Blindmaterial und Stege in verschiedenen Größen. Die Spatien werden zwischen die Buchstaben gesteckt um sie zu sperren oder um Wortabstände zu bilden und mit den Quadraten füllt man Zeilen auf. Dann gibt es noch Regletten für die Zeilenabstände und für die Leerräume im Schließrahmen hat man Stege. Das alles braucht natürlich viel mehr Platz, es muß in Schränken und Setzkästen verstaut werden. Üblicherweise entwickelt man eine Sammelleidenschaft und es bleibt nicht nur bei einer Handvoll Schriften.


What didn’t occurred to me was the fact that you do not only need the type you also need a lot of spacing material that goes in between the letters, words and lines. Not only grew my collection of type but the non-printing material took up a decent amount of space as well.

Ich habe einige Schriftsätze online gekauft, andere über eBay ersteigert und so manche Setzschublade aus Druckerei-Auflösungen bekommen. Von den letzteren hätte ich die Hälfte lieber nicht genommen. Im Nachhinein ärgere ich mich über diese unüberlegten Anschaffungen. Daher habe ich mir folgende Regeln auferlegt, um im Zukunft nur noch Bleisatz anzuschaffen, der zu meinen Anforderungen an Grußkarten und kleine Poster passt: Antiqua oder Grotesk Schriften in 3 Größen (24/36/48 pt), keine Schreibschriften mehr aber gerne noch Kreise, Dreiecke, Linien.

I definitely bought type that I don’t use and this bothers me a lot. Over the last years I noticed which kind of type I tend to use the most and I came up with some style and size guidelines for my future purchases. This means no script fonts but serif & sans-serif fonts in 3 sizes like 24/36/48 pt and some more lines, ornaments and graphic elements. The overall rule: only buy a font you truly like.

3 easy ideas to print this weekend

Einige von Euch haben eine Druckpresse zu Hause und würden sie so gern öfter benutzen. Ich weiß, dass es schwer ist etwas Zeit dafür in unserem vollgepackten Alltag zu finden. Aber es macht viel Freude und hinterher hält man ein schönes Ergebnis in der Hand. Hier kommen 3 Ideen für Euch, die zeitlich überschaubar sind:

I know some of you guys have a tabletop press at home and wish to use it more. But you don’t find the time. Here are 3 ideas for you that are done easily on a sunday morning:


Hangtags.

Ein Anhänger für das selbstgemachte Chutney. Oder den Apfelmus. Oder oder oder… ich persönlich mag solche Anhänger gerne verwenden, wenn wir Freunden etwas mitbringen.

Und solche kleinen Sachen sind richtig schnell gedruckt und es lassen sich sämtliche Papiermuster die man noch so hat verwerten. Der Rand der Kärtchen ist einfach mit Acrylfarbe eingestrichen.

So easy to do and you don’t use ink at all! Just make an impression in soft cotton paper. Pull out your collection of paper scraps or samples and make some little hangtags.




Mini Notizbriefchen zum mitnehmen.

Diese kleinen Notizzettel im Stil von Streichholzbriefchen sind einfach süß. Es lässt sich sogar noch Zeit sparen, wenn man anstatt eines zweifarbigen Layouts nur ein spannendes einfarbiges Layout entwickelt.

Die Zettelchen eignen sich bestens zum Verschenken. Zum Benutzen sind sie fast zu schade. Ich hab sie damals auf Märkten verkauft und hab noch ein Einziges übrig, dass mich hier auf dem Schreibtisch oft daran erinnert sie doch irgendwann noch einmal nach zu drucken.

These Machbox notepads are so cute. I made them 6 years ago and have one left sitting on my desk. They are perfect gifts and done easily when you keep it simple and do a one-color artwork only.



Watercolour & Letterpress.

Das ist so simpel und so schön. Mit Wasserfarben lassen sich schöne Hintergründe kreieren auf die man den Text druckt. Sicher auch schön ist die Kombination mit einer Illustration anstelle des Textes, zum Beispiel Tiermotive oder Blumen. Man kann sich das Motiv auch aus einem Gummistempel schnitzen.

Get out your watercolor and make some backgrounds. Then print a line of text or an illustration onto the watercolor and there you have a lovely postcard. It’s addictive. 😉




HAPPY PRINTING!

3 mistakes I made when using a polymer plate

In meinem letzten Adana Bootcamp Workshop habe ich mit den Teilnehmern viel über Klischees gesprochen und wir haben von Photopolymer und Magnesiumklischees gedruckt. Ich dachte ich schreibe heute mal über die 3 häufigsten Fehler die passieren, wenn man von Klischees drucken möchte:

Printing from a polymer plate is always a big topic in my workshops. I share today 3 mistakes you want to avoid when using polymer plates on your press.

Photopolymer-Letterpress

#1 wrong polymer
Es gibt verschiedene Arten von Photopolymer. Geeignetes Polymer für den Buchdruck muß sehr hart sein. Ich habe einmal recht weiches Material von einem Hersteller bekommen, mit dem konnte man zwar drucken aber nicht prägen. Die üblichen Stärken sind 1,75 mm oder 0,94 mm. Es gibt Photopolymer auch auf Stahlträger, so dass es auf magnetischen Platten haftet, die habe ich allerdings nicht. Ich klebe es mit spezieller Klischeeklebefolie auf.

Be sure to get the right material, is has to bee especially for letterpress. Otherwise you won’t see any relief on your paper. In Germany are 2 plate thickness available: 1.75 mm and 0.94 mm. You can get steel backed polymer that sticks on magnetic bases or plastic backed polymer. I used plastic and a special adhesive tape for mounting them on my base.

 

letterpress-polymer

 

#2 polymer & base too high
Ich habe meine Photopolymer Klischees am Anfang einfach auf MDF aufgeklebt. Die MDF Platte war allerdings viel zu dick, und die Walzen sind viel zu stramm über das Klischee gefahren. Dadurch haben sie zuviel Farbe abgegeben und der Druck war verschmiert.
Mit dem Klischee zusammen sollte die Höhe 23,56 mm für deutsche Pressen betragen. In Deutschland gibt es sogenannte Unterlegstege in verschiedenen Stärken, die genau zu den Klischeestärken 0,94 mm bzw. 1,75 mm passen.

Die englischen Adana ist aber für die englische Schrifthöhe von 23,32 mm gebaut. Wenn ihr nur von Photopolymer druckt, dann könntet ihr eure Grundplatte (z.B. Magnet- oder Kunstoffplatte) auf die ihr eure Klischees aufklebt passend zum englischen Maß erstellen lassen.

I used MDF wood as a base in the beginning but it was way too high and my rollers even touched it when going over the polymer plate. You don’t want this, your print will look smudged. Your plate and your base have to meet either the german type height or the anglo-american type height depending on your press (23.56 german and 23.32 english).
If you already have a base you need to measure it and order a polymer plate accordingly to the overall height you need.

 

polymer-base

 

#3 inappropriate design
Für den Buchdruck muß man die Gestaltung etwas genauer durchdenken. Auch ich vergesse das leider immer wieder. Große Flächen zu drucken ist wirklich schwierig, sie werden schnell wolkig und man sieht das Papier durch. Wenn man zum Beispiel eine Fläche (ein 5 cm Kreis o.ä.) zusammen mit einer kleinen Schrift oder dünnen Linie kombiniert ist das Ergebnis meistens nicht zufrieden stellend.

Die Fläche braucht viel Farbe um gut abzudrucken, aber die kleine Schrift oder Linie wird bei der Farbmenge zulaufen. Sie benötigt viel weniger Farbe um scharf lesbar zu sein. Ich kann beides nicht in einem Arbeitsgang drucken, dann wird immer eins der beiden Elemente darunter leiden. Ich muß entweder meine Gestaltung anpassen und die Fläche verkleinern oder beides getrennt voneinander drucken.

I still do forget I have to keep the printing process in mind when designing for letterpress. It happens I combine a solid circle with and a fine (dotted) line. When printing I am wondering why the solid area doesn’t seem to print evenly but the fine line is flooded with ink. It’s because the solid area always needs a much higher amount of ink than a fine line or small text. The only solution here is to print both separately with just as much ink as needed.

and ps: do NOT leave your polymer in water overnight. I did that. It nearly disappeared. No joke!

printmaking inks in Germany

Ich werde oft gefragt, ob ich besondere Farben empfehlen kann. Das ist recht schwierig, denn es hängt davon ab, was man abdrucken möchte, in welcher Auflage und wie der Arbeistprozess generell ist. Zum Beispiel eignen sich wasserbasierte Linolfarben nicht für den Druck vom Bleisatz, da sie nicht am Buchstaben haften. Zum Abdrucken von selbstgeschnitzen Gummistempeln sind sie aber ganz gut. Farben, die sehr lange zum Trocknen brauchen finde ich persönlich unpraktisch, da man die Drucke dann überall ausbreiten muß und das erfordert Platz. Für eine kleine Auflage ist das aber okay.

Van Son Rubberbase Druckfarbe ist wohl die am meist genutzte Farbe für Letterpress. Sie ist hoch pigmentiert, sehr pastos und bleibt in der Druckpresse lange frisch. Den Geruch finde ich etwas gewöhnungsbedürftig. Sie ist über den Fachhandel zu beziehen, euren Vetriebspartner findet ihr unter www.vanson-druckfarben.de
Wie man sie reinigt weiß ich allerdings nicht, vermutlich mit normalen Walzenwaschmittel. Vielleicht mag der ein oder andere Leser/Drucker einen Kommentar dazu hinterlassen.

caligosafewash_buchdruckfarbe
Das besondere an den Caligo Safe Wash Buchdruckfarben (v. Gerstaecker) ist, dass man sie mit Wasser und Spüli abwaschen kann. Das ist wesentlich gesünder als lösemittelhaltiges Waschmittel zu benutzen, besonders wenn man mit Kindern druckt. Die Farben bleiben sehr lange frisch auf der Walze, trocknen auf dem Papier aber auch recht langsam. Einer der Gründe warum ich sie nicht für Auflagendruck benutze.
Wenn ihr mit dieser Farbe von einem Nyloprint druckt und ihn dann mit Wasser abwascht müßt ihr zügig arbeiten und das Nylo gut abtrocknen, da sich das Photopolymer löst, wenn es länger naß bleibt.

Buchdruckfarben von Gerstäcker: In der Beschreibung heißt es, dass diese Farben frei von Schwermetallen sind, das hört sich doch gut an. Ausprobiert habe ich sie noch nicht.

oekoBoard_Epple
Ich drucke mit den Bio-Farben Öko-Board von Epple, da sie sehr geruchsarm sind und sich mit einem pflanzlichen Waschmittel von den Walzen lösen lassen. Sie enthalten auch keine Schwermetalle, sie sind allerdings nur kiloweise über drucken und lernen erhältlich. Sie sind kastenstabil, das heißt sie bleiben lange in der Presse frisch, allerdings längst nicht so lange wie die Safe Wash oder die Van Son Druckfarben.

Offset Farben, auch Pantone & HKS: Manchmal bekomme ich alte Farbe aus Druckereien angeboten, denn oft ist noch ein Rest in der Dose mit dem ich noch weit komme. Offset Farbe lässt sich problemlos verwenden, allerdings muß man darauf achten, dass sie kastenstabil ist, d.h. ohne Trockungszusätze (< 1%) sonst trocknet die Farbe auf den Walzen schnell an und der Ärger ist groß. Ist mir schon passiert.

——–
Van Son Rubberbase might be the most common ink for letterpress printing. I don’t know any stockist but here’re the distributors for Germany: http://www.vanson-druckfarben.de
If you’re looking for relief printing inks in Germany try the Online-Shops Gerstaecker or drucken-und-lernen.

colourswatchbook

inking the press

inkingprocess1
inkingprocess2
inkingprocess3

„Und wie kommt die Farbe auf den Teller?“ ist eine der häufigsten Fragen der Besucher. Also habe ich letztens ein paar Bilder gemacht. Mit einem Fuß auf dem Pedal und der anderen Hand am Abzug ist das ganz schön schwierig. Aber wozu gibt’s den Sportauslöser… 😉
——–
And how gets the ink on the plate? is one of the most asked questions from my visitors. So I did some pictures the other week. With one foot on the pedal to keep the press running and one finger ready to shoot. Quite wobbly.