Kategorie: Uncategorized

gelli printing – paper stencils

Meine Papierschablonen haben bislang maximal vier Durchgänge ausgehalten, bis sie zerreißen. Das nächste Mal nehme ich vielleicht lieber beschichteten Karton oder eine Overheadfolie.
Aber ich bin sehr zufrieden. Wenn man noch die einzelnen Farbebenen im Motiv erkennen kann, kriegt das Bild irgendwie mehr Tiefe. Ich hab mich von einer hellen gelblichen Farbe in drei Durchgängen bis zu einem Blauton vorgearbeitet. Wenn man Deckweiß untermischt verschwindet die Transparenz. Schwarz ist auch nett.



I cut out some paper stencils but they tear very easily. Next time I probably use coated cardboard or foils. Somebody on instagram mentioned thin deli paper that’s also coated on one side. Will try this. 
I think I’ll stick with gelli printing for another couple of weeks. It’s so much fun and very rewarding.

gelli printing – Print Along 2016

In der letzten Woche habe ich viel von der Gelatine Druckplatte gedruckt. Das tolle ist, es geht schnell, es macht Spaß, die Sauerei hält sich in Grenzen und man braucht keine speziellen Werkzeuge außer einer Farbwalze. Das Drucken mit Pflanzen macht Freude weil es einfach schön aussieht und die Natur einem gerade jede Menge Optionen anbietet. 

Damit mein Arbeiten mit der Gelatine Platte auch irgendein „Ziel“ hat möchte ich die Drucke gern zu einem Kalender zusammenfassen. Ich habe mir überlegt das eignet sich doch als schönes Projekt für einen Print-Along. 
Vielleicht habt ihr Lust mitzudrucken?



Wenn ihr euch per Mail anmeldet, schicke ich euch in den nächsten 5 Wochen jeden Montag eine Mail mit meinen Ideen und Anregungen zum Drucken mit Pflanzen, Ästen, Blättern und Papierschablonen. Auch Fotos oder Videos zu der Drucktechnik sind dabei.

Jeweils am Wochenende veröffentliche ich hier auf dem Blog meine Ergebnisse und ihr seid eingeladen mir Fotos eurer Drucke zu schicken oder hier im Kommentarfeld zu posten. 

Am Ende der 5 Wochen haben wir alle einen großen Stapel toller Drucke, die wir zu einem Kalender binden und (wenn wir sie vorher scannen und mehrfach ausdrucken) an alle Lieben zu Weihnachten verschenken können. 


Da hört sich jetzt alles nach sehr viel Arbeit an. Aber wir machen kleinformatige Drucke und glaubt mir, wenn man erst einmal anfängt hat man ruckzuck 10 Blätter bedruckt, unter denen mit Sicherheit einige richtig gute dabei sind. Und falls jemandem doch zeitlich mal was dazwischenkommt hat er trotzdem schöne Drucke, die auch als Wandbild hübsch aussehen.

Ihr braucht nicht unbedingt eine Gelatine Platte, falls ihr gern Stempel schnitzt oder lieber zeichnet ist das auch super. Falls ihr aber Bock auf Gelatine Drucken habt, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt anzufangen.

Wir starten am 24.09.2016 mit einer „Aufwärmwoche“ und legen am 31.10.2016 mit dem Drucken los. Um alle Tipps zu Materialien, Pflanzen und Papier zu bekommen meldet euch hier an. Ich freu mich schon.

——–

I did a lot of gelli printing in the last weeks. I like it and I will continue printing flowers, grass and paper stencils but probably you want to join?
Let’s do a Print Along (just like a Knit Along). We will print for the next 5 weeks and turn our prints into a calendar for 2017. To receive all my thoughts on printing with flowers and leaves and get some guidance for making the calendar please sign up for my special email list right H E R E. It will land every monday in your inbox, starting Sep 24. Every Sunday then you are invited to share your work here on the blog or in the comments.
Happy Printing!


gelli printing – first try

Meine erste selbstgegossene Gelatine Platte war so super geworden. Ich hatte das Rezept von Ruth Alice Kosnick verdoppelt und bin genau nach ihrer Anweisung vorgegangen. Heraus kam eine wunderbar glatte Gelatine Platte ohne eine einzige Luftblase. Dann bin ich über das Wochenende weg gefahren und hab die Platte in Frischhaltefolie gewickelt (hatte ich irgendwo im Netz gelesen) und als ich wieder kam hatten sich die Falten der Folie in die Gelatine gedrückt und große Furchen hinterlassen. Oh Nein!



Die Platte hab ich also abends zerschnitten und wieder eingeschmolzen, vorher mußte ich jedoch unbedingt einen Probedruck machen. Ich war ja so neugierig. Es hat gleich sehr viel Spaß gemacht, aber mal eben schnell ein tolles Ergebnis zaubern konnte ich damit nicht. Die Acrylreste von den Probedrucken sind leider beim Gießen mit in die neue Gelatine Platte rübergewandert obwohl ich durch ein Sieb gegossen hatte (welches wohl nicht feinmaschig genug war). Also am Ende werde ich wohl noch ein drittes Mal gießen. Egal.
Ich habe übrigens die flüssige Masse in ein Backblech gegossen. Nach dem Trocknen habe ich sie in drei Teile geteilt und erhielt eine A4 und eine A5 große Platte und eine ca. Postkarten große Platte. Diese seht ihr auf dem Bild. Ich nehm sie gern zum Testen.

Das Drucken mit Acrylfarben von der Gelatine Platte hat bei mir nicht so gut geklappt. Die Acrylfarbe trocknet superschnell an und das Muster oder die Schablone, die ich abdrucken wollte war dann kaum sichtbar. Ich hab also immer mehr und mehr Farbe aufgetragen, dann riß die Farbe auf, hinterließ zwar schöne Strukturen aber das war einfach nicht das was ich wollte. Ich hab die Farbe mit Wasser verdünnt, das ging etwas besser und dann hab ich noch Trocknungsverzögerer untergemischt, aber das richtige Verhältnis von Acrylfarbe und Verzögerter hab ich noch nicht gefunden. Alles war etwas deprimierend. Es funzte einfach nicht.



Aus einer Laune heraus hab ich die Linoldruckfarben ausprobiert. Und siehe da, oh wie schön. Und wie das auf einmal klappt. Herrlich. Jetzt werde ich noch mehr Blätter sammeln gehen, bevor sie von den Bäumen fallen.


Wenn ihr Lust habt und mit drucken wollt, lade ich euch zu einem virtuellen Print-Along ein. Mehr dazu bald per Mail, ihr könnt mir  h i e r  eure Adresse hinterlassen um alle Infos und Anleitungen Ende Oktober per Mail zu erhalten. Ein Print Along ist ähnlich wie ein Knit Along, wir arbeiten alle an dem gleichen Projekt und tauschen uns wöchentlich hier oder in den sozialen Netzwerken über den Fortschritt aus.

Kristina vom Blog amliebstenbunt gibt übrigens bald einen Gelli Print Kurs in Mannheim. Bei Interesse hier entlang.
——-

My first gelatin plate turned out nicely. There wasn’t any bubble at all. For some reason I wrapped it in foil after drying and stored it away for the weekend. As I came back on monday the plate showed all the wrinkles, marks and folds of the wrapping and the clear nice surface was gone. Oh NO.

I was very disappointed but still eager enough to print anyway. Just a test. To get an idea what printing from a gelli plate feels like. And yes that’s fun. But the wrinkles had to go. So I melt the plate at night and made a new one.



But I wasn’t happy with printing from acrylic inks. The ink dried very fast and my stencils didn’t show up on the printed paper. I had to use much ink. I added water and I added acrylic retarder but still not satisfying.
I had my block printing inks on hand and gave them a try. And hell yes, much better. Now we’re talking. I am out and about this weekend to collect more leaves before they are gone. 

letterpress workshops in 2016

Letterpress Workshop Kurs Berlin Adana

Die neuen Termine für die Workshops sind online. Vielen Dank an ALLE die bei meiner Umfrage mitgemacht haben. Es ist herausgekommen, dass ihr euch vor allem für das Drucken von Postern interessiert und viele sich gern eine eigene Presse kaufen möchten.

Die einzelnen Workshops-Termine und freien Plätze findet ihr in meinem Online Shop. Ich freue mich auf euch und hoffe es ist etwas für Euch dabei.

ADANA BOOTCAMP
Dieser Workshop richtet sich an alle, die überlegen sich eine Adana oder eine vergleichbare Boston-Tiegel Druckpresse zu kaufen (oder bereits eine haben). Wir besprechen im Detail wie die Druckpresse funktioniert, wie der erste Druck eingerichtet wird und welche Schrauben zu drehen sind. Ich zeige Euch Papiere, Farben und Material zum Arbeiten mit Klischees und zum Setzen von Blei/Holzbuchstaben.

Wir besprechen und üben das Drucken mit und ohne Prägung und machen eine Blindprägung. Dabei werde ich nichts demonstrieren, sondern euch anleiten alles selbst auszuprobieren. Wir haben dann noch Zeit zum Drucken von Postkarten oder Visitenkarten. Am Ende werdet ihr mit genug Selbstvertrauen für eure eigene Druckpresse und einem Stapel selbstgedruckter Karten nach Hause gehen.

POSTER PRINT WORKSHOP
In diesem Workshop legen wir gleich los und holen uns die Buchstaben aus den Setzkästen. Wort für Wort wird eurer Poster zusammengesetzt und am Schluß in die Andruckpresse rübergehoben und fest geschlossen, Farbe aufgetragen und (tadaaa) gedruckt. Dabei unterstützt ihr euch gegenseitig an der Druckpresse, der eine druckt, der andere nimmt den Druck entgegen. Das Format der Andruckpresse (Korrex) geht bis A3.
Je nach Verlauf und Komplexität eures Werks schafft jeder 2 verschiedene Poster.

LET’S PRINT BUSINESS CARDS
Am Ende dieses Workshop werdet ihr mit 100 gedruckten Visitenkarten nach Hause gehen. Dabei ist es entweder möglich einen kreativen Entwurf mit den vorhandenen Bleisatz Schriften zu setzen oder bereits im Vorfeld ein digitales Design als Klischee erstellen zu lassen.
Wir drucken an den Tiegel Pressen Adana und GoldingPearl.

LITTLE PRINTS
In diesem Workshop gestalten wir Ein-Wort Drucke im Postkarten Format. Dazu arbeiten wir uns einmal quer durch die vorhandenen Schriften und drucken mit der Tiegeldruck-Presse Adana oder Golding Pearl.
Ihr lernt euren Text im Schließrahmen festzuschließen und mit der Presse zu drucken. Am Ende geht jeder mit einem Stapel selbst gedruckter Karten nach Hause. Diese machen sich bestimmt auch gut als Weihnachtsgeschenke.

Wenn euch Workshops rund ums Thema Drucken interessieren, hüpft auf meine Mailing-Liste an um keine Termine zu verpassen.

Let’s talk about my Printmaking-Workshops


Beim Anschauen der Fotos von den vergangenen Workshops hat sich ein vorfreudiges Gefühl eingestellt.
Es macht Spaß Euch zu zuschauen, wie ihr eurerseits Spaß am Setzen und Drucken gewinnt. Oft war es spät und draußen schon dunkel als die letzen Farbreste von den Walzen gewischt wurden.

Wegen dem kleinen neuen Familienmitglied hatte ich die Workshops fast 2 Jahre ausgesetzt. Jetzt soll es bald weitergehen!

Nur um ehrlich zu sein: Bevor ich euch zeigen kann, wie die Druckmaschinen funktionieren muss ich jetzt erst selbst wieder herausfinden, wie „das mit dem Drucken“ noch mal geht. Die Pause war doch recht lang und heimlich frage ich mich, ob ich mich wohl an die ganze Druck-Terminologie erinnern werde.

Aber ich freue mich, dass es wieder losgeht.

Über den Sommer hatte ich genug Zeit neue Ideen für schöne Workshops-Themen zu sammeln. Sie sollen jetzt noch besser zu euren individuellen Interessen passen. Außerdem sind auch kürzere Zeiteinheiten für die Schnupper-Drucker unter Euch geplant.
Wir müssen nur zuallererst die Kita Eingewöhnung im September schaffen. Danach lege ich die Termine fest und es geht vermutlich Ende Oktober los.

Bis dahin helft mir bitte bei der Planung: Was interessiert euch, was möchtet ihr lernen, was wollt ihr gern drucken?

Dieses Online Formular dauert 1 Minute und hilft mir sehr in der Vorbereitung. Bitte füllt es aus, hier klicken.
Tausend Dank und bis bald!

——-
I paused the Letterpress Workshops for a long long time. Now I gather ideas and inspiration for new Workshops with some more different topics. As soon as my daughter starts daycare regulary the workshops will be back.

If you want to be involved and share your interests so that the workshop is the right fit for you I kindly ask you to fill out this form. It only takes a minute and means a lot to me. I apologize it’s in german. 🙁

How to make my workspace kid-friendly






Wandtisch, Bodenkissen, Hocker-Sitzgruppe, Basteltisch, Vintage Schulbank, Kuschelecke, Buecher Schraenkchen, Kinder Stuehle

So wirklich arbeiten kann ich mit der Kleinen im Gepäck eigentlich nicht. Sie interessiert sich sehr für die Dinge die ich mache und und möchte es mir am liebsten gleich tun. Auf dem Laptop tippen, Papier falten, Buchstaben sortieren, mit der Schere etwas schneiden, Klebeband aufkleben… die Liste ist lang.

Wirklich Kinderfreundlich ist mein Atelier auch bisher nicht. Ich brauche dringend einen geeigneten Platz wo sich sich ein bißchen selbst beschäftigen kann. Vielleicht einen Kinderhocker mit Tisch zum Malen, noch einen Teppich gegen die kalten Fliesen und eine kuschelige Matratze zum rumhüpfen und schmökern in ihren Lieblingsbüchern. Eine Tafel wäre auch schön. Meine Inspiration hab ich mal zusammen getragen.

Teilt ihr eure Werkstatt oder Bastelecke mit euren Kindern? Wie ist die gestaltet und lassen sie euch arbeiten?

Mich interessiert das brennend, hinterlasst gern eure Anregungen und Erfahrungen in den Kommentaren. Dankeschön!


Do you share your workspace with your kids? We have to make some changes to get a toddler friendly (craft)room. Here’s my inspiration on Pinterest.

Und so ist der Ist-Zustand:

hello january – free desktop wallpaper



Zum Weihnachtsfest hat mein Laptop ein paar neue Teile bekommen. Also begann das neue Jahr mit jeder Menge erfreulichen Programm Updates. Ein neuer Bildschirm Hintergrund mußte auch her. Vielleicht braucht ihr ja auch einen, ihr könnt ihr HIER herunterladen.
——-

My notebook got some new parts at christmas. So the new year began with lots of program updates, general file sorting and cleaning. A new desktop wallpaper was mandatory. And here it is for you to download, Happy New Year!

2015. What a (baby) year.

Zweitausendfünfzehn. Was für ein Jahr. Ein Schönes. Anstrengendes. Kurzes. Ein Sentimentales. Eins zum Seufzen. Eins mit hundertausendtrillionen Baby-Fotos. Ein Jahr mit nur 4 Wochen Arbeit und 3 neuen Karten. So gesehen ein echt produktives Jahr. Ich bin zufrieden. Hallo Zweitausendsechzehn.
——-

What a year. It was a wonderful one. An exhausting year. A very sentimental one. A short year but one with hundreds and hundreds of pictures. A year with only 4 weeks of work but 3 new printed cards. Makes me happy.

the little one

Seit 8 Wochen haben wir eine zuckersüße Mitbewohnerin.
Mit ihr machen wir die Nacht zum Tag und kramen in den entlegendsten Gedächtnisecken nach Kinderliedern und allem was sich sonst noch singen lässt. Wir üben einarmig Brote schmieren, jagen jedem Lächeln hinterher und lernen Babysprache. Alles andere lassen wir gerade liegen. Bis ganz bald!
——–

Since mid January we share our home with a cute roommate.
She likes to party from 3-4 am and listens to rhymes and songs we sing to her. We practise making lunch with only one hand, we’re hunting for little smiles and learn to talk her language. Everything else has to wait.
Have a good time, see you soon!

Garland by rennadeluxe