Kategorie: Uncategorized

inspired by: Paper Medium

Erschreckend las ich vorhin auf meinem eigenen Blog, dass ich letzte Woche den Donnerstag als Blog-Tag auserkoren hatte. Sollte heißen; ich stelle euch meine Lieblingsblogs vor. Das Problem ist: Erstens kennen viele Leute (welche die gleichen Interessen verfolgen) meine Lieblingsblogs ja schon und zweitens ist irgendwann auch meine Liste an Blogs erschöpft.
Daher möchte ich einfach zum Grundgedanken der Idee zurückrudern: Inspiration. Denn warum surfen wir im Web und verfolgen anderer Leute Flickr, Blog und Shop? (Naja, ein gewisser Voyeurismus läßt sich nicht abstreiten. Man muß auch aufpassen, manchmal klauen Fremde eigene Themen…).
inspired by heißt die Serie, in der ich jeden Donnerstag meine Inspirationsquellen zeige (mh, vielleicht nicht alle), heute also geht es um: Paper Medium, geklickt über design*sponge, eines meiner anderen Lieblingsblogs.
(you are unreal)
Paper Medium ist ein kleines feines Designstudio von Sung Yoo und Tommie Pegues auf der anderen Seite des Teiches. Sung und Tommie drucken kleine feine Dinge, wobei eigentlich sind Sachen, die ein „oh, ist das aber süüüß“ bei jedem hervorrufen überhaupt nicht meine Fall, aber hier ist die Grafik so klein und zurückhaltend und der Text innen ist so perfekt, dass ich hier einfach eine Ausnahme machen mußte.

(I miss you)

(I have a lot to share, come visit)

alle Fotos by papermedium

Über Regletten und Quadrate


(v.l.n.r. Winkelhaken, Typometer, Satz, Satzschiff, Ahle)

Fragt mich lieber nicht mehr welches nun Regletten und welches Quadrate sind. Erst letzte Woche war ich in der Druckerei des Kreuzberg Museums, aber irgendwie habe ich die Bezeichnungen nicht mehr auf dem Schirm. Es gab soviel zu sehen und zu merken, vor allem das Finden der richtigen Buchstaben kostete höchste Aufmerksamkeit. Die Belegung der Fächer im Setzkasten ist halt nicht wie auf der Tastatur 🙂

(fröhliches Suchen im Setzkasten, hier die Memphis 10pt)

(Belegungsschema, Bild von F. Bulla)

Hier extra ein nicht perfektes Ergebnis mit einigen Farbschmierereien. Denn richtig gut zu drucken war noch schwieriger, als setzen.

Man kann übrigens einfach anrufen und einen Termin zum Drucken ausmachen. Total nett und unkompliziert: Museumsdruckerei Kreuzberg

Heimarbeit

Zu Hause läßt es sich nicht arbeiten. Zwischen Küchentisch und Sofa, Wäsche und Spülmaschine ist man immer abgelenkt. Um das zu ändern und alles hier ein wenig professioneller laufen zu lassen bekomme ich Anfang August einen Werkraum. Oder auch Atelier genannt, aber das klingt so nach Kunst. Nun müssen Kisten und Kästen gepackt, Papier gesichtet und Farben sortiert werden.
Aufregend. Ab August könnte mein Schreibtisch dann so aussehen:


(alle Fotos by perfectbound)

domestic candy

Ab heute ist jeder Donnerstag Blog-Tag bei small caps. Habe ich heute beschlossen, als ich ein neues Blog in meinen RSS-Reader aufgenommen habe, das ich Euch nicht vorenthalten möchte: Hinter domestic candy verbirgt sich eine Innenarchitektin aus Hannover, die (neben vielen anderen Dingen) Illustrationen in alte Frühstücksbrettchen sägt. Ja, wie cool ist das denn?



Ich kann mich daran nicht satt sehen. Ich überlege schon fieberhaft, wo ich heute alte Brettchen herkriege. Natürlich möchte ich das selbst mal ausprobieren. Was werde ich wohl sägen? Logisch, einen Buchstaben…
Nebenbei hat domestic candy auch ein sehr schöne Wohnung, die bereits bei decor8 vorgestellt wurde. Ihre Produkte gibts hier

Flip Clock Screensaver

Die erste gute Tat vor dem Start in den Arbeitstag: Meinen Polarclock Screensaver gegen die Flip Clock FLIQLO tauschen. Und dann beim Bäcker und einen Kaffee kaufen. Designed von 9301 für Mac und Windows. Via Formfityfive

Update 2010: Es gibt einen neuen FLIPSAVER, programmiert für SnowLeopard. Via swissmiss
——–
Update 2010: This one, called  FLIPSAVERis working with SnowLeopard. Found via swissmiss

Entsorgung-Unrein

Diese Türschilder sind die die Schätze meines letzten Flohmarktbesuchs. Vermutlich stammen sie aus einem Krankenhaus, denn es gab auch noch „Kreissaal“ (was ich aber nicht haben wollte). Die kleinen Plastikbuchstaben lassen sich recht einfach neu kombinieren und ich überlege seit Tagen, welches Wort ich bilden soll…

Jemand Ideen?